Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3

Stadt-Schnitt II / street art workshop

Für die Ost-West-Straße (heute Willy Brandt- und Ludwig-Erhard-Straße) wurde nach dem 2. Weltkrieg eine breite Schneise durch zwei teilweise zerstörte Stadtteile Hamburgs "geschlagen". Für den Straßenverlauf wurden viele noch unbeschädigte Gebäude geopfert und er setzte sich über den Verlauf alter Straßen hinweg. Die sechsspurige Trasse wird heute von ca. 80.000 Fahrzeugen täglich befahren und ist somit eine Hauptverkehrsader Hamburgs. Sie zerschneidet die Innenstadt in zwei Hälften und trennt die historisch gewachsenen Stadtteile Altstadt und Neustadt in Nord- und Südteile und stellt aktuell auch eine Hürde für die Fussgänger dar, die aus der Innenstadt kommend in die Hafencity möchten.

Vorgabe für die Teilnehmer des offenen workshops war die direkte Bezugnahme auf einen Ort an der Ost-West-Str.. Als sehr attraktiv stellt sich die Cremon Brücke als Ort der Intervention dar. Sie überquert die Straße für Fussgänger und bietet in ihrer Schlichtheit ein weit sichtbares Display für die Arbeiten.

 

links zurück rechts